Wir stellen uns vor!

 Aktuelles, Wir über uns  Kommentare deaktiviert für Wir stellen uns vor!
Apr 272011
 

regenbogenmünze

Wir über uns

1. Der Verein Archäologie im Gleiberger Land e.V. hat sich die Aufgabe gestellt, die archäologische und geschichtliche Erforschung des Dünsberges und seiner Umgebung zu fördern sowie selbst vorzunehmen. Dies soll insbesondere durch eigene Forschungstätigkeiten und Grabungen sowie durch Unterstützung und Bereitstellung von Mitteln, die für materielle und personelle Aufwendungen bestimmt sind, erreicht werden.
2. Weckung des Interesses an der Rettung, Pflege und Unterhaltung geschichtlicher Kulturdenkmäler.
3. Unterrichtung der Öffentlichkeit über Sinn, Zweck und Ergebnisse dieser Forschung in Wort, Bild und Schrift.
4. Durchführung und Förderung wissenschaftlicher Prospektionen, Ausgrabungen, Aufarbeitungen/Forschung, Publikationen, Vorträge, baulicher und virtueller Rekonstruktionen u.ä.
5. Aufbau und Unterhaltung einer ständigen Ausstellung sowie Sonderausstellungen, Ankauf und Restaurierung von Fundgegenständen.

Archäologie Museum KeltenKeller in 35444 Biebertal, Mühlbergstr. 9

Unser Museum „KeltenKeller“ ist ein vereinseigenes, auf ehrenamtlich Basis geführtes Museum für Archäologie; mit dem Schwerpunkt der Fundaufbewahrung der Funde des keltischen Oppidum Dünsberg. Träger des Museums ist der Verein Archäologie im Gleiberger Land e.V., Hohlweg 10 a, 35444 Biebertal.

Das Museum wurde im Februar 2007 eröffnet und wird ehrenamtlich geführt. Den Anstoß für die Gründung waren die Funde aus den Dünsberg-Grabungen 1999 bis 2004, die in der unmittelbaren Nähe des Fundortes verbleiben sollten. Zudem führt unser Verein noch weitere Grabungen durch, so dass weitere Ausstellungsstücke hinzukommen.

Unsere Aufgaben liegen – als ehrenamtliche Mitarbeiter – in der Führung, Organisation, Präsentation und der wirtschaftlichen Führung des Museums. Dazu gehören die Erstellung von Inventarverzeichnissen, Restaurierungen und Dokumentationen, Gestaltung der Museumseinrichtung und der Ausstellung, Führungen, Museumsshop und Personalplanung für die Öffnungszeiten.

Für die ehrenamtliche Leitung eines Museums braucht man sehr viel Zeit, Organisationstalent, Fachwissen, Spaß an dieser Arbeit und man darf nicht Menschenscheu sein. Unterstützt werden wir durch unsere Vorstands- und Vereinmitglieder, das Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Zuschüsse für Restaurierung und Dokumentation der Fundstücke) und der Gemeinde Biebertal, die uns die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung stellt und auch die Nebenkosten übernimmt. Wir bieten neben unseren Öffnungszeiten 1. u. 3 Sonntag im Monat auch jederzeit Sonderführungen an. Wir legen Wert darauf, dass auch an den normalen Öffnungstagen den Besuchern die Ausstellung persönlich erklärt wird.

Diese ehrenamtliche Basis kann sich eigentlich nur für kleine Museen anbieten, für die hauptamtliche Leiter finanziell überhaupt nicht möglich sind. Dies betrifft im Übrigen nicht nur private oder vereinsgeführte, sondern auch kommunale Museen. Bei unserem Museum ist in der nächsten Zukunft weder eine hauptamtliche Leitung geplant oder möglich. Weiterbildungsangebote werden von uns und unseren Vereinsmitgliedern angenommen. Dies betrifft hauptsächlich Angebote des Landesamts für Denkmalpflege Hessen. Unser Museum ist zwar wirklich nicht groß (ca. 70 qm), aber für den Hess. Museumsverband sind wir leider kein Museum, da wir nur „Räumlichkeiten im Keller“ (das kann lt. Museumsverband kein Museum sein) besitzen. Daher bekommen wir auch von dort keinerlei Unterstützung. Über 1.000 Besucher pro Jahr sind auch kein Argument.

Museum

 Wir über uns  Kommentare deaktiviert für Museum
Apr 252011
 

Das Museum KeltenKeller befindet sich in Biebertal Ortsteil Rodheim in der Gemeindeverwaltung, Eingang links am Haus. Das Museum ist am jeweils ersten und dritten Sonntag im Monat von 14 bis 16 Uhr geöffnet, sowie nach Absprache – auch mit Führungen, digitalen Präsentationen und Vorträgen.

Neben der Ausstellung von Original-Funden aus den Ausgrabungen am keltischen Oppidum (Stadt) auf dem Dünsberg wird auch ein reichhaltiges Spektrum an Literatur zum Dünsberg sowie Repliken von Originalfunden angeboten. Eintritt wird nicht erhoben, Spenden sind willkommen.

Gezeigt wird seit der Eröffnung am 7. Februar 2007 eine Sonderausstellung mit den Funden aus den Ausgrabungen vom keltischen Oppidum Dünsberg, für die eine Patenschaft übernommen wurde. Mittlerweile sind dies über 50 Funde, für die Privatpersonen, Firmen und öffentliche Institutionen die notwendige Restaurierung der Funde finanziert haben. Die Ausstellung enthält damit die Highlights der Ausgrabungen der letzten Jahre.